Gesundheits-News

Zurück zum natürlichen Hörgefühl
Neue Hörgeräte lassen sich exakt auf Träger und Raumbedingungen einstellen


(djd/pt). Die wichtigste Aufgabe eines Hörgeräts ist es, dem Träger wieder ein natürliches Hörgefühl zu ermöglichen. Das stellt die Technik vor enorme Herausforderungen: Die Hörgeräte müssen auf beide Ohren und gleichzeitig auf die Hörumgebung abgestimmt werden. Der Hersteller Widex beispielsweise hat dafür mit der "C-ISP-Kommunikationsplattform" eine völlig neue Chip-Architektur entwickelt, die genau diese beiden Voraussetzungen erfüllt.
Unter Berücksichtigung einer umfangreichen Schall- und Raumanalyse sowie der individuellen Hörminderung des Trägers werden die beiden Hörgeräte kontinuierlich und eng aufeinander abgestimmt. Der Datenaustausch zwischen beiden Systemen erfolgt so schnell, dass die Signalverarbeitung an beiden Ohren einen natürlichen Höreindruck ermöglicht.

Natürlicher Höreindruck

Die Natur hat dem Menschen zwei Ohren gegeben, um perfekt hören und sich in seiner Umwelt orientieren zu können. Dank der drahtlosen Verbindung beider Hörgeräte können diese sich abhängig von der Hörumgebung einstellen und die Hörgeräte-Träger die Richtung der Schallquellen wieder einfach lokalisieren.
Viele Träger von Hörgeräten haben vor allem Schwierigkeiten, einem Gespräch zwischen mehreren Personen und von Nebengeräuschen begleitet zu folgen. Das neue Hörsystem löst dieses Problem, indem es sich automatisch auf den dominanten Sprecher konzentriert, dessen Sprache hervorhebt und gleichzeitig Störgeräusche verringert. "Diese Funktion gibt Menschen mit Hörminderung die Fähigkeit zurück, zum Beispiel bei einem Restaurantbesuch den seitlich sitzenden Gesprächspartner selbst bei Stimmengewirr wieder verstehen zu können", erklärt Birgit Ramin, Leiterin Audiologie bei Widex (www.widex-hoergeraete.de).

Vorteil gegenüber Normalhörenden

Die sogenannte FreeFocus-Funktion ermöglicht es dem Träger in einer Situation mit mehreren Sprechern sogar, seine Aufmerksamkeit auf ein Sprachsignal aus einer bestimmten Richtung zu lenken und die Person seiner Wahl gut zu verstehen. "Widex clear440" gibt es seit Mitte April 2010 bei Hörgeräteakustikern in ganz Deutschland.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Hi-Fi-Qualität ohne Echo

Ein brillanter Klang und die einfache Bedienung stehen ganz oben auf der Wunschliste der meisten Träger von Hörgeräten. Damit dies etwa auch beim Fernsehen oder Telefonieren gewährleistet wird, setzt beispielsweise das Hörsystem "Widex clear440" auf ein Zubehör, das für eine drahtlose Ankopplung von TV- und Audiosystemen sowie Bluetooth-fähigen Mobiltelefonen ausgerüstet ist. Hierfür wurde die eigene Funktechnologie "WidexLink" entwickelt. Die Audiosignale werden dadurch in Stereo-Hi-Fi-Qualität und erstmalig sogar in Echtzeit - also ohne Echo - übertragen.

Die Bedienung der neuen Generation von Hörsystemen ist einfach und geschieht intuitiv. Im Hintergrund ist TV-Dex zu sehen, ein Zubehör, das die Audiosignale des Fernsehers direkt in die Hörsysteme überträgt.
Die Bedienung der neuen Generation von Hörsystemen ist einfach und geschieht intuitiv. Im Hintergrund ist TV-Dex zu sehen, ein Zubehör, das die Audiosignale des Fernsehers direkt in die Hörsysteme überträgt.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Zur ck - H rgef hl - Neue - H rger te - Tr ger - Raumbedingungen
zum Seitenanfang