Gesundheits-News

Winterstress für die Abwehr
In der kalten Jahreszeit haben Pilzinfektionen leichtes Spiel


(djd/pt). Wer an Infektionen im Winter denkt, dem fallen meist Grippe oder Erkältungen ein. Aber nicht nur die Atemwege werden durch den ständigen Wechsel von kalten Temperaturen und trockener Heizungsluft gestresst und in ihrer Abwehr geschwächt, auch die weibliche Intimregion ist jetzt anfälliger für Scheideninfektionen. Besonders häufig sind Pilze der Auslöser, etwa der Hefepilz Candida albicans. Dann quälen Brennen, Schwellungen, Rötungen und vor allem heftiger Juckreiz die betroffenen Frauen. Besser, man lässt es erst gar nicht so weit kommen.

Dos and Don’ts bei der Vorbeugung gegen Pilzinfektionen
Im Winter befinden sich viele Frauen in einer Zwickmühle, was die Wahl der richtigen Bekleidung betrifft. Der Intimbereich soll schön warm gehalten werden, vor allem wenn man häufiger unter Blasenentzündungen leidet. Da sich Pilze in feuchtwarmen Milieus besonders wohlfühlen, sollte man jedoch nicht zu sehr ins Schwitzen geraten. In warmen Innenräumen ist es ratsam, überflüssige Bekleidungsschichten schnell abzulegen. Gegen Feuchtigkeitsstau hilft außerdem die richtige Unterwäsche: Enge Stringtangas sind tabu, empfehlenswert ist Funktionsunterwäsche. Diese aus speziellen Kunstfasern gefertigte Unterwäsche nimmt Feuchtigkeit auf und hält so den Intimbereich trocken. Unter www.scheidenpilz.com gibt es auch online mehr Tipps zum Thema.

Und wenn es einen doch erwischt hat…
Weisen die oben erwähnten Symptome darauf hin, dass frau sich trotz allem einen Scheidenpilz eingefangen hat, können Anti-Pilz-Mittel wie etwa KadeFungin3 mit dem bewährten Wirkstoff Clotrimazol schnell und zuverlässig helfen. Um einen Ping-Pong-Effekt zu vermeiden, sollte gegebenenfalls der Partner mit behandelt werden. Wichtig: Auch nach dem Abklingen der Beschwerden muss man die Therapie die vorgesehenen drei Tage lang durchführen, damit der Pilz nicht wiederkommt. Es empfiehlt sich außerdem, das Scheidenmilieu mit einem Milchsäuregel wie etwa der KadeFungin Milchsäurekur zu regenerieren und zu stabilisieren.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Scheidenpilz - kein Grund zur Scham
Wenn im Intimbereich "etwas nicht stimmt", zögern viele Frauen aus Scham den Gang zum Arzt hinaus. Völlig unnötig, denn ein Scheidenpilz hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun, sondern ist meist Folge einer Abwehrschwäche. Drei Viertel aller Frauen sind irgendwann einmal davon betroffen. Alle Infos zum Thema enthält der kostenlose Ratgeber "Das betrifft viele Frauen". Download unter www.scheidenpilz.com

Schnelle Hilfe bei Pilzinfektionen bieten Anti-Pilz-Mittel mit dem bewährten Wirkstoff Clotrimazol.
Schnelle Hilfe bei Pilzinfektionen bieten Anti-Pilz-Mittel mit dem bewährten Wirkstoff Clotrimazol.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Winterstress - Abwehr - Jahreszeit - Pilzinfektionen - Spiel
zum Seitenanfang