Gesundheits-News

Wenn die innere Uhr aus dem Takt gerät
Mit Herausforderungen richtig umgehen lernen


(djd/pt). Schichtarbeit, Überstunden, mangelnde Pausen oder Jetlag: Wer ständig gegen die innere Uhr lebt, kommt aus dem Gleichgewicht. Auch kleine Veränderungen im Lebensrhythmus wie etwa die Zeitumstellung im Herbst lassen viele Menschen aus dem Takt geraten. Stehen zudem im Beruf oder privat Herausforderungen wie Prüfungen, eine Rede oder Behördentermine an, dann kreisen die Gedanken der Betroffenen oft schon tagelang vorher um diesen Termin - schlaflose Nächte inklusive.

Höchste Zeit, das innere Gleichgewicht zu stärken. Rasch, wirksam und auf natürliche Weise entspannt beispielsweise das homöopathische Komplexmittel Neurexan. Darin enthalten sind Passionsblume, Hafer, Auszüge aus Kaffeesamen und Zinkvalerianat: vier homöopathische Wirkstoffe, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Sie können Nervosität und innere Unruhe lindern, stärken das innere Gleichgewicht und verbessern die Schlafqualität. Begleitend sind Entspannungstechniken wie Muskelrelaxation nach Jacobson, autogenes Training oder Meditationen hilfreich. Auch ein abendlicher Spaziergang, ein Glas heiße Milch oder ein warmes Fußbad gelten als schlaffördernd. Kaffee sollte nach 15 Uhr besser tabu sein. Ein entspannendes Buch am Feierabend beruhigt oft mehr als ein TV-Film. Wichtig: Vorbereitungen auf wichtige Termine immer schon am Vortag abschließen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---


Selbstsicher vor anderen präsentieren will gelernt sein.
Selbstsicher vor anderen präsentieren will gelernt sein.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Wenn - Takt - Herausforderungen
zum Seitenanfang