Gesundheits-News

Warnsignal Cellulite
Unansehnliche Dellen und Fettpölsterchen sind mehr als kosmetische Probleme


(djd/pt). Sonne, Strand und Meer sind für viele Frauen der Inbegriff entspannter Erholung. Doch für alle, die sich nicht wohl in ihrer Haut fühlen, kann die Vorstellung sich vor anderen im knappen Badeanzug präsentieren zu müssen, in Stress ausarten. Im Strandurlaub lassen sich unliebsame Fettpölsterchen und Cellulite nur schwer kaschieren. Entsprechend bereiten sich Betroffene oft schon Monate vorher auf die Badesaison vor - mit mäßigem Erfolg. Die Versuche, sich mit einseitigen Diäten, Anti-Cellulite-Cremes oder sportlichen Höchstleistungen Richtung Traumfigur zu trimmen, zeigen oft wenig Wirkung.

Als Schlackendepot missbraucht

Der Grund kann in Veränderungen des weiblichen Stoffwechsels liegen. Nach den Erfahrungen von Dr. h.c. Peter Jentschura wird das weibliche Bindegewebe oft als Schlackendepot missbraucht. Säurelastige Ernährungsgewohnheiten gepaart mit Darmproblemen, Stress, einem reichlichen Konsum von Genussmitteln, geringen Trinkmengen sowie Bewegungsarmut oder aber extremem Sport förderten die Entstehung von Figurproblemen. "Denn all diese Ursachen führen dazu, dass sich im Organismus übermäßig viel Säuren und andere Schadstoffe ansammeln", erklärt der bekannte Gesundheitsautor, "die als Schlacken im schwachen Bindegewebe abgelagert werden." Unter www.p-jentschura.com gibt es weitere Informationen.

Stoffwechsel überlastet

Dementsprechend wertet Dr. Jentschura Cellulite und Fettpölsterchen nicht nur als kosmetische Probleme. Er sieht darin vielmehr erste Warnsignale dafür, dass der Stoffwechsel und der Säure-Basen-Haushalt überlastet sind. Um sich dauerhaft von Ablagerungen zu befreien, empfiehlt der Stoffwechselexperte den "Dreisprung der Entschlackung". Dabei wird die Lösung abgelagerter Schlacken zunächst durch Kräutertee vorangetrieben. Die freiwerdenden Säuren werden im zweiten Schritt mit basenbildenden Vitalstoffen neutralisiert. Im Anschluss werden Säuren und Schadstoffe mit Hilfe basischer Körperpflege - beispielsweise basischen Bädern und Wickel mit "MeineBase" - über die Haut und die Schleimhäute ausgeschieden.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Beim Sport nicht aus der Puste kommen

Neben einer basenüberschüssigen Ernährung gehört moderate Bewegung zu einem effektiven Figurprogramm. Allerdings bringt es nichts, Fettpölsterchen mit einem übereifrigen Training den Garaus machen zu wollen. Überanstrengung führt dazu, dass Milchsäure entsteht, die die Cellulitebildung zusätzlich fördert. Stattdessen sollte Bewegung stets im aeroben Bereich stattfinden. Das bedeutet: ein Ausdauertraining, bei dem man sich anstrengen muss, aber nicht völlig aus der Puste gerät. Die Pulsfrequenz sollte bei 120 bis 148 Schlägen pro Minute liegen.

Ausdauersportarten wie Radfahren sollten zwei- bis dreimal pro Woche durchgeführt werden, um wirkungsvoll zu sein.
Ausdauersportarten wie Radfahren sollten zwei- bis dreimal pro Woche durchgeführt werden, um wirkungsvoll zu sein.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Warnsignal - Cellulite - Unansehnliche - Dellen - Fettp lsterchen - Probleme
zum Seitenanfang