Gesundheits-News

Volkskrankheit Arthrose
Mit Kollagen dem Knorpelabbau entgegenwirken


(djd/pt). Schätzungsweise rund 30 Millionen Deutsche sind von chronischen oder akuten Gelenkschmerzen betroffen. Meist ist ein Gelenkverschleiß - eine sogenannte Arthrose - die Ursache für die Schmerzen. Der Abbauprozess im Gelenkknorpel beginnt oft schon ab dem 35. Lebensjahr und ist von verschiedenen Faktoren abhängig: genetische Vorbelastung, fortschreitendes Alter, Fehlbelastung, angeborene Haltungsfehler, Knorpelschäden durch Unfälle und Übergewicht.

Spröder Knorpel verursacht Schmerzen

Rund 70 Prozent der Knorpelsubstanz bestehen aus Kollagenfasern, die das Gewebe elastisch machen und vor Druckbelastungen schützen. Bei permanenter Überbelastung oder bei Beschädigung wird auf Dauer der Knorpel spröder. Die Folge: Das Kollagen speichert weniger Wasser, die Knorpelschicht wird rauer und dünner. Das führt zu einem Kollagenmangel und damit zu den gefürchteten Gelenkbeschwerden. Diesen Mangel kann man ausgleichen, betont Dr. med. Wolfgang Grebe, Sportmediziner aus Frankenberg: "Der Eiweißbaustein Kollagen wird zwar über die Nahrung aufgenommen, häufig jedoch in zu geringer Menge. Der frühzeitige Ausgleich des Mangels ist deshalb besonders entscheidend." Hier kann ein in klinischen Studien überprüftes Trink-Kollagen mit Hagebuttenextrakt (zum Beispiel CH-Alpha Plus, rezeptfrei in der Apotheke) helfen und den Gelenkknorpel gezielt wieder mit Kollagen versorgen. Innerhalb von zwei bis drei Monaten können so angegriffene Knorpelschichten regeneriert und Schmerzen deutlich reduziert werden.

Bewegung und die richtige Ernährung

Abnutzung lässt sich nicht vermeiden, indem man sich weniger bewegt. Denn nur Gelenke, die regelmäßig bewegt werden, werden auch ausreichend mit Nährstoffen versorgt. Für ältere Menschen oder Sporteinsteiger gilt: Man sollte vorher beim Arzt die eigene Fitness und den Zustand der Gelenke überprüfen lassen. Vor dem Sport sollte man sich aufwärmen und den Trainingsumfang langsam steigern. Insbesondere Schwimmen, Nordic Walking, Wandern, Gymnastik oder Fahrradfahren gelten als gelenkschonende Sportarten. Eine gesunde, vitaminreiche Ernährung, bestehend aus viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, magerem Fleisch und Fisch verhindert Übergewicht und versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Symptome einer Arthrose

Das allererste Anzeichen einer Arthrose kann Steifigkeit in den befallenen Gelenken sein. Typisch sind auch die sogenannten Anlaufschmerzen: Zu Beginn einer Bewegung treten heftige Gelenkschmerzen auf, die während der Bewegung allmählich nachlassen. Mit zunehmender Abnutzung verstärken sich die Beschwerden. Es kann zu Dauerschmerzen kommen, die sich durch feuchtkalte Witterung verschlimmern. Auch Ruheschmerzen oder nächtliche Schmerzen können hinzukommen. Gelenke können anschwellen, sich warm anfühlen, gerötet sein und sich zunehmend verformen.

Der Abbauprozess im Gelenkknorpel kann schon ab dem 35. Lebensjahr beginnen und schreitet mit zunehmendem Alter voran.
Der Abbauprozess im Gelenkknorpel kann schon ab dem 35. Lebensjahr beginnen und schreitet mit zunehmendem Alter voran.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Volkskrankheit - Arthrose - Kollagen - Knorpelabbau
zum Seitenanfang