Gesundheits-News

So werden wir die "Zivilisatose" los
Weltgesundheitstag


(djd/pt). Von Allergie bis Zöliakie - die Liste der Zivilisationskrankheiten wird immer länger. Auch die Zahl derer, die an der so genannten "Zivilisatose" leiden, steigt stetig an. Doch die klassische Medizin steht vielen Krankheiten hilflos gegenüber. In den meisten Fällen wirken Medikamente nur gegen Symptome. Die Ursachen der quälenden Leiden bleiben oftmals unbehandelt. Nach Ansicht der beiden Gesundheitsautoren Peter Jentschura und Josef Lohkämper ist dies jedoch der falsche Ansatz. Statt die Symptome zu bekämpfen, raten die Experten, gegen die Ursachen aktiv zu werden. Denn nahezu allen vorherrschenden Erkrankungen liegt nach den Erfahrungen der beiden Autoren eine lebenslang fortschreitende Verschlackung, Vergiftung und Versauerung des Körpers bei gleichzeitigem Substanzverzehr zu Grunde. Würde diese Entwicklung gestoppt, ließen sich alle Zivilisationskrankheiten vermeiden oder überwinden.

Ausweg aus dem Irrgarten der Zivilisationskrankheiten

Vor allem Stress, unsteter Lebenswandel, wenig Bewegung und eine einseitige Ernährung begünstigen die Fülle von Erkrankungen. Denn diese vermeintlich äußeren Faktoren wirken negativ auf den Stoffwechsel und bringen damit auch den Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht. Leicht kommt es so zu einer Übersäuerung des Körpers, die sich schließlich mit der Ablagerung von Schadstoffen, Säuren und Giften in Geweben, Gefäßen und Organen bemerkbar macht. Einen praktischen Ausweg aus diesem scheinbaren Teufelskreis von Verschlackung und Krankheit weisen Jentschura und Lohkämper in ihrem Buch "Zivilisatoselos leben - frei von den Zivilisationskrankheiten unserer Zeit" (ISBN-13: 978-3-933-874-30-6, Verlag Peter Jentschura). Die beiden Autoren erklären, wie man Symptome richtig deutet und mit Hilfe der Naturheilkunde ihre Ursachen bekämpft. Für 60 verschiedene Krankheiten erklären sie anschaulich, wie es möglich ist, den Weg aus dem Irrgarten der "Zivilisatose" zu finden.

Drei Gebote der Gesundheit

Um Krankheiten vorzubeugen, die Gesundheit zu erhalten oder zurückzugewinnen, haben die beiden Spezialisten drei Gebote aufgestellt, mit denen sich nahezu alle Beschwerden beheben lassen: "Meide Schädliches! Iss, trink, tue Nützliches! Scheide Schädliches aus!" Neben vegetarischer Vollwertkost ohne schädliche Genussmittel und moderater Bewegung gehöre die Entschlackung des Körpers mit basischer Körperpflege zum Fundament des eigenverantwortlichen Lebens ohne Krankheit.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
(djd/pt). Von Allergie bis Zöliakie - die Liste der Zivilisationskrankheiten wird immer länger. Auch die Zahl derer, die an der so genannten "Zivilisatose" leiden, steigt stetig an. Klassische Behandlungen wirken meist nur gegen Symptome. Die Ursachen der quälenden Leiden bleiben unbehandelt. Nach Ansicht der beiden Gesundheitsautoren Peter Jentschura und Josef Lohkämper ist dies jedoch der falsche Ansatz. Die Experten raten, gegen die Ursachen aktiv zu werden. Denn nahezu allen vorherrschenden Erkrankungen liegt nach den Erfahrungen der beiden Autoren eine lebenslang fortschreitende Verschlackung, Vergiftung und Versauerung des Körpers bei gleichzeitigem Substanzverzehr zu Grunde. Einen praktischen Ausweg aus diesem scheinbaren Teufelskreis von Verschlackung und Krankheit weisen Jentschura und Lohkämper in ihrem Buch "Zivilisatoselos leben - frei von den Zivilisationskrankheiten unserer Zeit" (ISBN-13: 978-3-933-874-30-6, Verlag Peter Jentschura). Die beiden Autoren erklären, wie man Symptome richtig deutet und mit Hilfe der Naturheilkunde ihre Ursachen bekämpft. Für 60 verschiedene Krankheiten weisen sie anschaulich den Weg aus dem Irrgarten der "Zivilisatose".


Gesund und glücklich leben ist möglich - Zivilisationskrankheiten sind vermeidbar.
Gesund und glücklich leben ist möglich - Zivilisationskrankheiten sind vermeidbar.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Zivilisatose - Weltgesundheitstag
zum Seitenanfang