Gesundheits-News

Selen stärkt die Immunkompetenz
Fehlt das Spurenelement, haben Viren und Krebszellen leichteres Spiel


(djd/pt). Kratzen im Hals, laufende Nase, Fieber und Reizhusten - wenn sich im Körper ein Infekt breitmacht, hat das Immunsystem versagt. Die Gründe, warum es nicht gelingt, die Krankheitserreger rechtzeitig abzuwehren, sind vielfältig: Neben Stress können beispielsweise chronische Erkrankungen, Medikamente oder auch ein Selenmangel hinter der Immunschwäche stecken. So haben Wissenschaftler festgestellt, dass Krankheiten wie Influenza schwerer verlaufen und länger anhalten, wenn das essentielle Mikrospurenelement dem Organismus nicht in ausreichender Menge zur Verfügung steht (weitere Informationen bei Cefak unter 0831-57401-0 oder www.selen-info.de). Nicht nur das: Auch gegenüber Krebszellen erweist sich die natürliche Immunabwehr als geschwächt, wenn die Selenspiegel der Patienten niedrig sind.

Selen unterstützt Killerzellen

Eine schlechte Selenversorgung kann mit einem erhöhten Krebsrisiko einhergehen. Studiendaten aus über 30 Jahren belegen, dass bei einem chronischen Mangel an Selen die Krebsgefahr um das Zwei- bis Sechsfache steigt. Somit kann die tumorpräventive Wirkung von Selen heute nicht mehr in Zweifel gezogen werden: Das essentielle Mikrospurenelement kommt in allen menschlichen Körperzellen vor und wirkt einem unkontrollierten Zellwachstum - und damit Krebs - entgegen. Treten Schäden bei der Zellteilung auf, setzt es wichtige Reparaturmechanismen in Gang. Auch die Killerzellen brauchen Selen, denn das Spurenelement hilft den Lymphozyten beim Aufspüren und Zerstören von Krebszellen.

Höhere Dosen wirken gegen Krebs

Menschen mit erhöhtem Krebsrisiko wird daher von Experten zur Vorbeugung die Einnahme von täglich bis zu 200 Mikrogramm Selen in Form von besonders schnell verfügbarem Natriumselenit, wie in Cefasel nutri, empfohlen. Durch den gezielten zusätzlichen Einsatz von Selen können Ärzte bei Krebspatienten eine Stimulation der körpereigenen Tumorabwehr erzielen. Damit lassen sich der Krankheitsverlauf und auch die Lebensqualität deutlich verbessern.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Was ist Selen?

Selen ist ein Mikrospurenelement. Der menschliche Körper kann es nicht selbst bilden, daher muss es mit der Nahrung aufgenommen werden. Da deutsche Böden nur wenig Selen enthalten, ist die Versorgung hierzulande oft ungenügend. Das kann gesundheitliche Folgen haben, denn Selen ist ein unverzichtbarer Bestandteil körpereigener Proteine, die ohne das Spurenelement ihre Aufgaben im Organismus nicht erfüllen können. Der gesamte Stoffwechsel, die Immunabwehr und die Gesundheit werden so maßgeblich vom Selenspiegel beeinflusst.


Immunschwach und anfällig? Möglicherweise steckt ein Selenmangel dahinter.
Immunschwach und anfällig? Möglicherweise steckt ein Selenmangel dahinter.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Selen - Immunkompetenz - Fehlt - Spurenelement - Viren - Krebszellen - Spiel
zum Seitenanfang