Gesundheits-News

Schwefel hilft bei Hautunreinheiten
Seit der Antike bekannt:


(djd/pt). Schwefel ist als probates Mittel bei Hautproblemen bereits seit dem Altertum erfolgreich im Einsatz. Und schon seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts hat das chemische Element, z.B. im Sulfoderm S Teint Puder, das erstmals 1907 auf den Markt kam, Generationen von jungen Menschen im täglichen Kampf gegen die lästige Akne geholfen. Sowohl von der EU als auch in den USA wird der Schwefel als effektives, preiswertes Mittel bei Hautunreinheiten empfohlen. Ausschließlich in Deutschland kam er in den letzten Jahren in die Kritik der Behörden.
Für Dermatologen ist dies nicht nachvollziehbar, die Wirksamkeit des Schwefels bei Akne wird sogar vom Bundesverband der Dermatologen beschrieben. Auch in Verbraucherforen - etwa auf www.ciao.de - bekommt der Schwefelpuder von den Anwendern durchweg Bestnoten. Die Rezeptur des Teint Puders wurde im Laufe der hundertjährigen Geschichte immer wieder überarbeitet. So ist der lästige Schwefelgeruch, den Präparate in früheren Jahren hatten, heute einem zarten, angenehmen Duft gewichen. Am Hauptwirkstoff Schwefel dagegen hat sich nichts geändert. Er wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und hornschichtlösend. Bei regelmäßiger Anwendung verbessert sich das Hautbild. Das Präparat wirkt zudem gegen fettige Haut und hat einen sanft mattierenden Effekt. Infos und Proben weiterer Produkte aus der Sulfoderm Pflegeserie unter www.ecos-vertrieb.de

Hilfe bei Hautproblemen seit 1907: Sulfoderm S Teintpuder.
Hilfe bei Hautproblemen seit 1907: Sulfoderm S Teintpuder.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Schwefel - Hautunreinheiten - Seit - Antike
zum Seitenanfang