Gesundheits-News

Schöne Haut
Mit Koffein und Lemongras gegen Cellulite


(djd/pt). Straffer Bauch und knackige Oberschenkel? Für viele Frauen bleibt das nur ein Traum, denn Schätzungen zufolge leiden mehr als 80 Prozent der über 30-Jährigen mehr oder weniger stark unter Cellulite. Das wellige Hautprofil, das auch als Orangenhaut bezeichnet wird, tritt vor allem am Po, am Bauch und an den Oberschenkeln auf. Experten betrachten die Cellulite als eine Kombination aus weiblicher Veranlagung, Ernährungsfehlern und Bewegungsmangel. Häufig besteht neben der Fettgewebsvorwölbung in die Oberhaut auch eine vermehrte Wassereinlagerung im Gewebe. Dementsprechend wird ein integriertes Behandlungskonzept, das gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung und intensive Massagen mit speziellen Hautpflegeprodukten umfasst, empfohlen.

Entscheidungshilfen erwünscht

Um sich im großen Angebot verschiedenster Öle, Gele und Cremes zurechtzufinden, setzen viele Frauen beim Kauf von Celluliteprodukten einerseits auf Beratung, die sie zum Beispiel in der Apotheke erhalten. Andererseits geben Untersuchungen, beispielsweise der Stiftung Warentest und von Öko-Test, eine wichtige Entscheidungshilfe. Ein wirksamer und sinnvoller Inhaltsstoff gegen Cellulite ist Koffein in Kombination mit hautwirksamen Vitaminen und Lemongrasöl. Diese Inhaltsstoffe sind beispielsweise in "frei Cellulite+ Massageöl" enthalten und wurden von Öko-Test (Magazin 2/2007) mit "sehr gut" beurteilt.

Die richtige Anwendung macht‘s

Dabei ist es für den Effekt einerseits wichtig, dass die Einzelkomponenten sich sinnvoll ergänzen, andererseits spielt auch die richtige Anwendung für ein sichtbares Ergebnis eine entscheidende Rolle. Das Koffein wird von der Haut besser aufgenommen, wenn das Pflegeprodukt intensiv einmassiert wird, am besten mit einer Kombination aus Zupfen mit anschließendem kräftigem Einstreichen. Für Massagen eignen sich Öle besonders gut, da sie länger auf der Haut verbleiben und als Träger für ätherische Öle genutzt werden können, die die Wirkung durch den aromatischen Effekt unterstützen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Koffein unterstützt Entwässerung und Fettabbau

Koffein wird entweder aus der Kaffeebohne oder dem Teestrauch (Camellia sinensis) gewonnen, kann aber auch synthetisch hergestellt werden. In der Dermatologie ist Koffein als Wirkstoff schon lange bekannt und wird vor allem in Hautpflegeprodukten eingesetzt, die eine straffende Wirkung haben. Koffein unterstützt die Entwässerung des Gewebes und aktiviert zugleich das Enzym Triacylglycerollipase, das das Fett unter Abgabe von Wasser in Fettsäuren und Glycerin spaltet und dessen Abbau fördert.

Weil sie länger auf der Haut verbleiben, eignen sich Öle für Massagen besonders gut.
Weil sie länger auf der Haut verbleiben, eignen sich Öle für Massagen besonders gut.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Sch ne - Haut - Koffein - Lemongras - Cellulite
zum Seitenanfang