Gesundheits-News

Mit Mineralstoffen fit durch den Winter
Ernährung


(djd/pt). Eine ausgewogene Ernährung steigert Gesundheit und Lebensenergie. Doch wie geht das richtig? Das fragen sich viele, die ihren Speiseplan gern auf vitalstoffreiche Kost mit viel Obst und Gemüse umstellen möchten. Besonders im Winter scheint die Änderung der Gewohnheiten kompliziert. Von Zitrusfrüchten und Äpfeln einmal abgesehen, ist das Angebot an frischem Obst eher spärlich. Für Peter Jentschura heißt das jedoch nicht, dass mit der Ernährungsumstellung bis zum Frühjahr gewartet werden muss. Nach Ansicht des bekannten Gesundheitsautors (www.p-jentschura.de) sollte der Körper ohnehin nur langsam an die natürliche Kost gewöhnt werden.
Zum Start in den Tag empfiehlt Jentschura ein basenbildendes, leicht verdauliches und ballaststoffreiches Frühstück, wie zum Beispiel "Morgenstund". Der Hirse-Buchweizen-Brei ist glutenfrei und enthält keine Zusatzstoffe. Mittags kommen Salate und Rohkost auf den Tisch. Abends sind Gemüsesuppen oder gedünstetes Gemüse angezeigt. Fleisch sollte nur einmal in der Woche gegessen werden. Um den täglichen Vitalstoffbedarf in einem säurelastigen Alltag zu decken, bietet sich als ideale Nahrungsergänzung ein energiereiches, pflanzliches Lebensmittel wie "Wurzelkraft" an. Das omnimolekulare Granulat, das aus 100 Samen, Pollen und Kräutern besteht, lässt sich in kleinen Mengen über den Tag verteilt leicht genießen und gleicht kleine Naschsünden aus.

Der Körper sollte langsam an natürliche Kost gewöhnt werden.
Der Körper sollte langsam an natürliche Kost gewöhnt werden.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Mineralstoffen - Winter - Ern hrung
zum Seitenanfang