Gesundheits-News

Mit Bewegung raus aus der Schmerzfalle
Bei Rückenbeschwerden ist Schonung der falsche Weg


(djd/pt). Im Sommer zieht es die Deutschen hinaus: Sie radeln, walken, joggen durch Parks und Grünanlagen, um sich fit zu halten. Doch bei Menschen mit chronischen Rückenschmerzen ist die Freude am Outdoor-Training gebremst. Statt sich zu bewegen, versuchen Betroffene, schmerzhafte Bewegungsabläufe zu vermeiden. Sie neigen dazu, sich zu schonen, und nehmen dabei in vielen Fällen Fehlhaltungen ein, die weitere Verspannungen und Schmerzen nach sich ziehen. Die eingeschränkte Beweglichkeit führt zu sozialem Rückzug: Die Lebensfreude sinkt, Ängste und Depressionen nehmen zu.

Schmerzabwehr unterstützen

Der richtige Weg aus diesem Teufelskreis heißt: Bewegung. Bei akuten Schmerzzuständen kann dies möglicherweise auch nur bedeuten, den normalen Tagesaktivitäten so gut wie möglich nachzukommen. Um zu verhindern, dass sich ungesunde Bewegungsabläufe manifestieren und ein Schmerzgedächtnis entsteht, das schon auf geringe Reize reagiert, sollte die Einnahme von Schmerzmitteln nicht hinausgezögert werden. Allerdings können klassische Schmerzmedikamente - die sogenannten NSAR - auf Dauer den Magen belasten. Nach der Erfahrung von Experten stehen Alternativen in Form von magenschonenden, muskelentspannenden Präparaten wie beispielsweise Trancolong zur Verfügung. Das Präparat unterstützt die körpereigene Schmerzabwehr, indem es den Muskeltonus normalisieren und die Überempfindlichkeit der Nervenzellen senken kann.

Rückenmuskulatur kräftigen

Nach dem Abklingen akuter Schmerzschübe ist es ratsam, zur Kräftigung der Muskulatur so oft wie möglich gezielte Rückenübungen durchzuführen. Welche Übungen für den Einzelnen die richtigen sind, können Patienten mit ihrem Arzt besprechen. Unter www.special-rueckenschmerz.de finden Betroffene erste Anregungen. Hier werden einfache Übungen zur Rückenstärkung auch in Form von Videos zum Mitmachen vorgestellt. Um weiteren Schmerzen vorzubeugen wird empfohlen, regelmäßig Ausdauersport zu betreiben, der die Gelenke nicht belastet, wie Nordic Walking oder Rückenschwimmen. Danach sollten die Muskeln regelmäßig gedehnt und gelockert werden.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Ausgleich in der Freizeit

Rückenschmerzen sind oft eine Folge von Bewegungsmangel, Fehlhaltungen und einseitiger Belastung. Personen, die ein Risiko für Rückenprobleme haben, weil sie viel sitzen oder mit gebeugtem Rücken arbeiten, sollten in ihrer Freizeit für Ausgleich sorgen. Sport ist gut geeignet, Rückenschmerzen vorzubeugen und bestehende Schmerzen zu lindern. Hauptziel dabei ist es, die Bauch- und Rückenmuskulatur zu kräftigen und regelmäßig zu lockern. Häufig werden diese Muskeln zu wenig beansprucht und bilden sich zurück, während andere überanstrengt werden und verspannen.

Nach dem Abklingen akuter Schmerzschübe ist es ratsam, zur Kräftigung der Muskulatur so oft wie möglich gezielte Rückenübungen durchzuführen.
Nach dem Abklingen akuter Schmerzschübe ist es ratsam, zur Kräftigung der Muskulatur so oft wie möglich gezielte Rückenübungen durchzuführen.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Bewegung - Schmerzfalle - R ckenbeschwerden - Schonung
zum Seitenanfang