Gesundheits-News

Kein Heuschnupfen im Bauch
Vorsorgetipps, damit das Baby nicht Allergiker wird


(rgz). Einst unwichtige Fragen gewinnen in der Schwangerschaft plötzlich an Bedeutung. Die Mutter möchte ein gesundes Baby zur Welt bringen und alles Nötige dafür tun. Besonders groß ist die Gefahr, dass ein Kind schon mit einer Allergie geboren wird.

Diäten sind verboten

Dagegen lässt sich etwas tun. Zum einen kann die Mutter Allergieauslöser meiden wie Tabakrauch, Luftschadstoffe, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder Tierhaare. Besonders gefährlich ist der blaue Dunst, auch wenn man selbst nicht raucht. Zum anderen sollte die Mutter ihr Baby schützen, indem sie alles tut, was Allergien entgegenwirkt. Da diese meist mit Lebensmittelallergien beginnen, sollte die Mutter auf eine gesunde, vollwertige Ernährung achten und künstliche Nahrung meiden. Besonders wichtig sind jetzt Folsäure, Jod und Eisen. Dann kann das keimende Leben aus einem gefüllten Speicher von Vitalstoffen schöpfen und sich genau das holen, was es braucht. Schädlich in der Schwangerschaft ist deshalb auch jede Form von Diät. Das gilt auch für den Verzicht auf Kuhmilch oder Eier.

Instinktsichere Schwangere

Vermutlich helfen zudem probiotische Lebensmittel, das Allergierisiko bei Babys zu senken. Doch auch wenn die Wissenschaft hierfür noch nicht die letzten Beweise erbracht hat, gesundheitsfördernd sind sie allemal und gehören deshalb zur Schwangerschaftskost. Sie stärken den Darm, wo sich die Hauptabwehrkämpfe unseres Immunsystems abspielen. Probiotisch wirken alle Lebensmittel, die Milchsäurebakterien enthalten. Die bei Schwangeren häufige Lust auf Saures ist hier der natürliche Instinkt für die richtige Nahrung. Das kann saures Gemüse sein wie saure Gurken, Sauerkraut, sauer eingelegte Rote Bete, Bohnen, Oliven oder koreanisches Kimchi. Aber auch saure Getränke wie Sauermilch oder Brottrunk sollten im Haushalt einer Schwangeren vorrätig sein. Doch Vorsicht: Sauer ist nicht gleich sauer. Probiotisch wirken nur lebende Milchsäurebakterien. Lebensmittel, die erhitzt wurden, enthalten die hilfreichen Winzlinge nur noch in abgetöteter Form und nutzen deshalb wenig.

Vorfreude aufs Baby: Die werdende Mutter sollte auf eine gesunde, vollwertige Ernährung achten, so kann das keimende Leben aus einem gefüllten Speicher von Vitalstoffen schöpfen.
Vorfreude aufs Baby: Die werdende Mutter sollte auf eine gesunde, vollwertige Ernährung achten, so kann das keimende Leben aus einem gefüllten Speicher von Vitalstoffen schöpfen.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Kein - Heuschnupfen - Bauch - Vorsorgetipps - Baby - Allergiker
zum Seitenanfang