Gesundheits-News

Innovative Therapie bei Tinnitus
Behandlung ohne Operation und Medikamente


(djd/pt). Ein innovativer Therapieansatz für Menschen mit chronisch-tonalem Tinnitus wurde am Forschungszentrum Jülich in Kooperation mit dem Medizintechnologie-Unternehmen ANM entwickelt. Basis der Akustischen CR-Neuromodulation ist die Erkenntnis, dass bei Tinnitus eine synchrone Überaktivität von Nervenzellen besteht, zum Beispiel im Hörzentrum der Großhirnrinde. Diese Nervenzellen senden im Normalfall nur elektrische Signale, wenn ein akustischer Reiz dort ankommt. Bei einer Störung der Reizweiterleitung - etwa durch eine Höreinschränkung - "feuern" sie hingegen dauerhaft und vor allem gleichzeitig. Damit gaukeln sie dem Gehirn einen Ton vor, der fälschlicherweise gelernt und immer wieder abgespielt wird - wie in einer Dauerschleife.

Den Tinnitus wieder verlernen

Die Jülicher Neurowissenschaftler haben deshalb einen hochkomplexen mathematischen Algorithmus entwickelt: Mit der CR-Technologie wird der Tinnitus durch spezielle akustische Therapiesignale behandelt, die vom HNO-Facharzt ganz individuell auf die Tonhöhe und Lautheit des Tinnitus abgestimmt werden. Sie sollen die krankhaften Nervenzellverbände gezielt aus dem Takt bringen. "Durch intensives Forschen ist es uns gelungen, mit der Akustischen CR-Neuromodulation einen wirkungsvollen Therapieansatz zu finden, der dort ansetzt, wo der tonale Tinnitus entsteht - in den krankhaft synchronen und überaktiven Tinnitus-Regionen des Gehirns. Die Therapie hat langfristig das Ziel, dass die überaktiven Nervenzellen das krankhaft gleichzeitige Feuern und somit das vermeintliche Tonsignal verlernen", so Professor Dr. Dr. Peter Tass, Direktor des Instituts für Neurowissenschaften und Medizin im Forschungszentrum Jülich.

Therapie einfach im Alltag anwenden

Für Patienten ist die Anwendung einfach: Täglich vier bis sechs Stunden hören sie mit einem kleinen Neurostimulator und speziellen medizinischen Kopfhörern ihre Therapiesignale. Die liegen gerade über der Hörschwelle und werden kaum wahrgenommen. Auch telefonieren ist mit den Kopfhörern möglich.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Das Gehirn braucht Zeit, um neu zu lernen

Die empfohlene Behandlungsdauer mit der Akustischen CR-Neuromodulation beträgt neun bis zwölf Monate. Wie Untersuchungen zeigen, besserte sich bereits nach den ersten zwölf Wochen bei mehr als zwei Dritteln der Patienten der Tinnitus um mindestens einen Schweregrad. Nach neun Monaten sprachen rund drei Viertel positiv auf die Behandlung an. Auf www.tinnitus-aktuell.de gibt es mehr Informationen zum Thema Tinnitus und der innovativen Therapieform. Die Seite bietet auch eine Suchfunktion für spezialisierte HNO-Praxen.

Die speziellen CR-Therapiesignale werden individuell auf die Tonhöhe und Lautheit des Tinnitus abgestimmt.
Die speziellen CR-Therapiesignale werden individuell auf die Tonhöhe und Lautheit des Tinnitus abgestimmt.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Innovative - Therapie - Tinnitus - Behandlung - Operation - Medikamente
zum Seitenanfang