Gesundheits-News

Gutes Bauchgefühl
Heilkräuter beruhigen den empfindlichen Magen


(rgz). Eine repräsentative Emnid-Umfrage (500 Personen) im Auftrag von tetesept hat ergeben: Bei 52 % der Befragten ist Stress eine Ursache für Magen- bzw. Verdauungsprobleme. Beschwerden wie Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit und Völlegefühl können die Folgen sein. Dass Emotionen wie Ärger, Angst, aber auch Freude das Verdauungssystem beeinflussen, haben Wissenschaftler längst bestätigt. Gründe finden sich in der Evolution des Menschen. So bereitete sich der Körper in früheren Zeiten auf eine Flucht vor, indem er die Kreislauf- und Atemfunktion anregte und gleichzeitig die Verdauungstätigkeit hemmte. So lässt sich auch noch heute beobachten, dass bei Stress der Transport und die Aufspaltung der Nahrung vermindert sind. Aber nicht nur die Gemütslage, auch die Ernährung hat Einfluss auf die Verdauung. Gerade fettes Essen lässt Magen und Darm häufig grummeln.

Verdauungsproblemen vorbeugen

Kleinere Befindlichkeitsstörungen wie Blähungen und Magendruck lassen sich schnell selbst wieder in den Griff bekommen. Professor Dr. Karl Hans Holtermüller, Facharzt für Gastroenterologie empfiehlt: "Versuchen Sie, Stress und Ärger zu vermeiden oder diesen mit Hilfe von Entspannungstechniken wie autogenem Training oder Yoga auszugleichen." Daneben ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von mindestens zwei Litern am Tag für einen funktionierenden Magen-Darm-Trakt ebenso wichtig, wie jeden Bissen gründlich zu kauen. "Die Verdauung beginnt schon im Mund", so der Mediziner, "frei werdende Eiweißmoleküle spalten hier bereits Kohlenhydrate und leiten den komplexen Verdauungsprozess ein."

Hilfe bei Magenbeschwerden

Bei leichten Beschwerden helfen eine Wärmflasche und ein Becher Kamillentee. Aber auch Arzneikräuter wie Wermut- und Benediktenkraut, Dill und Kümmel, enthalten beispielsweise in den Magen-Darm Tropfen von tetesept, können den empfindlichen Magen-Darm-Trakt beruhigen und Krämpfe und Schmerzen schnell wieder abklingen lassen (erhältlich in Drogeriemärkten und Apotheken). Halten die Beschwerden jedoch längere Zeit an, sollte auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Kräuterkunde

Die in Benediktenkraut enthaltenen Bitterstoffe sorgen für eine verstärkte Bildung von Magensaft. Dadurch normalisiert sich die Verdauung und Magenbeschwerden klingen schneller ab.

Dill wirkt krampflösend und ist deshalb besonders gut geeignet bei Magen- und Darmkrämpfen. Die Muskeln werden entspannt und entkrampfen sich.

Kümmel wirkt krampflösend und ist deshalb besonders gut geeignet bei Magen- und Darmkrämpfen. Die Muskeln werden entspannt und entkrampfen sich. Kümmel hat zusätzlich eine entblähende Wirkung.

Bei leichten Beschwerden helfen eine Wärmflasche und ein Becher Kamillen- oder Pfefferminztee.
Bei leichten Beschwerden helfen eine Wärmflasche und ein Becher Kamillen- oder Pfefferminztee.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Gutes - Bauchgef hl - Heilkr uter - Magen
zum Seitenanfang