Gesundheits-News

Gelenkerkrankungen frühzeitig bekämpfen
Aktive sollten auf einer professionellen Behandlung bestehen


(djd/pt). Er hilft den Kopf frei zu kriegen und trägt dazu bei, Stress und Anspannung aus dem Berufsleben abzubauen: Kein Wunder, dass Millionen von Deutschen begeistert in ihrer Freizeit Sport treiben. Doch egal ob Wandern, Radfahren, Inlineskating oder Laufsport - wenn Aktive plötzlich spüren, dass ihre Beweglichkeit eingeschränkt ist, dann ist der Schrecken erst einmal groß. Handelt es sich um eine Verletzung? Und bei welchen Symptomen sollte man sogar an eine beginnende Arthrose denken? Wichtig ist es in dieser Situation, rasch zu handeln und beim Arzt die Ursache der Beschwerden abzuklären.

Professionelle Behandlung

Diagnostiziert der Mediziner eine Arthrose im Frühstadium, dann sollten Betroffene auf einer professionellen Behandlung bestehen. Hier lohnt ein Blick auf Spitzensportler wie etwa die aktuelle Europameisterin im Hammerwerfen Betty Heidler. Die Athletin berichtet, wie sie ihre Gelenkbeschwerden in den Griff bekam: "Bei Dr. Leonhard, dem Mannschaftsarzt des DLV, bin ich in den besten Händen. Dank ihm und den von ihm eingesetzten Synvisc-One-Injektionen kann ich beschwerdefrei trainieren und meine Leistung im Spitzenbereich weiterentwickeln." Die Wirkung beschreibt sie so: "Die Verbesserung im Knie spüre ich schon kurz nach der Injektion, wenn sich das Gel verteilt und vom Knorpel aufgenommen wird."

Beeindruckende Studienergebnisse

Die knorpelschützenden Effekte des Wirkstoffs von Synvisc-One, die Dr. Leonhard bereits seit Jahren basierend auf einer experimentellen Studie und seiner eigenen positiven Erfahrung vermutete, konnten jetzt durch zwei im Jahr 2010 erstmals veröffentlichte klinische Studien bestätigt werden. Den Ergebnissen einer Pilotstudie zufolge sei der Wirkstoff Hylan G-F 20 in der Lage, den Knorpelabbau zu reduzieren und damit das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen. Dieses Ergebnis wurde in einer weiteren Studie bei Kniearthrose-Patienten untermauert: Die mit dem Wirkstoff behandelten Patienten wiesen einen signifikant geringeren Knorpelabbau auf als die parallel beobachtete Kontrollgruppe.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Betty Heidlers Präventions-Tipps für Aktive

- Zielgerichtet, nach neuesten trainingswissenschaftlichen Erkenntnissen trainieren und einen möglichst schonenden Umgang mit seinem Körper pflegen.
- Den Ehrgeiz bremsen und dem Körper die notwendigen Ruhephasen und Erholungspausen gönnen.
- Vor allem aber die wichtige Einsicht, nie ohne einen für den Spitzensport nötigen jahrelangen Aufbau den Leistungen der Topathleten nahe kommen zu wollen.
- Schmerzen als Signale des Körpers ernstnehmen und sich frühzeitig in ärztliche Behandlung begeben.

Bei einer beginnenden Arthrose sollten Aktive auf einer professionellen Behandlung bestehen.
Bei einer beginnenden Arthrose sollten Aktive auf einer professionellen Behandlung bestehen.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Gelenkerkrankungen - Aktive - Behandlung
zum Seitenanfang