Gesundheits-News

Gefährliche Übergangszeit
Erkältungskrankheiten können auch mit homöopathischen Mitteln behandelt werden


(djd/pt). Im Winter, aber vor allem auch in der sogenannten Übergangszeit machen Kälte und Feuchtigkeit zu schaffen, oft hat man es dann mit langwierigen Erkältungskrankheiten zu tun. Viele Menschen trifft es unvorbereitet mit Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und anderen Symptomen. Unterscheiden muss man grippale Infekte von einer "echten" Grippe oder der Influenza. Der grippale Infekt verursacht vorübergehende Schwäche, Schmerzen und Unwohlsein. Er muss nicht gleich mit Antibiotika "erschlagen" werden, sondern kann auch homöopathisch behandelt werden.

Wann ist ein Arztbesuch unverzichtbar?

Dr. Isabel Holz, Homöopathin aus Eltville am Rhein, erläutert, bei welchen Symptomen generell ärztliche Hilfe nötig ist: "Wenn Fieber länger als drei Tage oder bei kleinen Kindern länger als einen Tag anhält, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Das gilt auch dann, wenn starke Schmerzen bestehen oder die Krankheit sehr rasch beginnt und schnell einen schweren Verlauf annimmt." Zu den wichtigsten homöopathischen Mitteln bei solchen akuten Erkrankungen zählt beispielsweise Bryonia. Isabel Holz: "Es wird verabreicht, wenn der Kranke gereizt ist und nur noch seine Ruhe haben will." Eupatorium perfoliatum wiederum ist das Mittel bei Muskel- und Knochenschmerzen sowie Zerschlagenheitsgefühl, wenn also alles wehtut. "Ist der Kranke schwach, zittrig und schläfrig, dann kann Gelsemium verabreicht werden", sagt Isabel Holz.

Kasse unterstützt Homöopathie gezielt

Krankenkassen wie beispielsweise die BKK Wirtschaft & Finanzen unterstützen die Homöopathie gezielt und bieten verschiedene Leistungen auf diesem Gebiet an. Dazu zählen die Erstanamnese, also ein ausführliches Erstgespräch zur Ermittlung der Beschwerden, die Auswahl der geeigneten Arznei sowie die Kontrolle des Behandlungs- und Heilungsverlaufs. Damit die Patienten sich auf die Qualität der homöopathischen Behandlung verlassen können, trägt die Kasse die Kosten allerdings nur, wenn ein besonders qualifizierter Arzt und eine besonders qualifizierte Apotheke aufgesucht werden. In diesem Zusammenhang hat die Kasse einen integrierten Versorgungsvertrag mit dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) geschlossen.

Eine nach Postleitzahlen sortierte, ständig aktualisierte Liste der dem Vertrag angeschlossenen Ärzte steht unter www.bkk-wf.de (Stichwort "Onlineservice") zur Verfügung.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Vom Erstgespräch bis zur Kontrolle

Die Versicherten der BKK Wirtschaft & Finanzen erhalten bei zugelassenen Kassenärzten, die über die Zusatzbezeichnung "Homöopathie" verfügen, folgende ärztliche Leistungen:

- Homöopathisches Erstgespräch, bei dem individuelle Beschwerden sowie das physische und psychische Gesamtbild festgehalten werden.

- Auswertung des Erstgesprächs durch homöopathische Analyse.

- Auswahl der geeigneten homöopathischen Arznei basierend auf den Analysen.

- Folgeanamnese zur Kontrolle des Behandlungs- und Heilungsablaufs.

Einige Krankenkassen unterstützen die Homöopathie gezielt und bieten verschiedene Leistungen auf diesem Gebiet an. Dazu zählt ein ausführliches Erstgespräch zur Ermittlung der Beschwerden.
Einige Krankenkassen unterstützen die Homöopathie gezielt und bieten verschiedene Leistungen auf diesem Gebiet an. Dazu zählt ein ausführliches Erstgespräch zur Ermittlung der Beschwerden.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Gef hrliche - Erk ltungskrankheiten - Mitteln
zum Seitenanfang