Gesundheits-News

Bluthochdruck ernst nehmen
Eine frühzeitige Behandlung kann Leben retten


(djd/pt). Über das Blut werden die Organe mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Dieser Transportweg funktioniert jedoch nur, weil das Blut, angetrieben vom Herzmuskel, durch den Körper gepumpt wird. Ein kurzfristiger Druckanstieg ist also völlig normal und unterstützt die Leistungsfähigkeit bei gesteigerter Aktivität.

Risikofaktoren vermeiden

Chronischer Bluthochdruck dagegen führt durch Überlastung oder arteriosklerotische Verhärtungen zu schwerwiegenden Herz- und Gefäßerkrankungen. Er ist einer der größten Risikofaktoren für Schlaganfälle, Herzinfarkt, Augenleiden und Nierenschäden. 90 Prozent der Betroffenen leiden unter einer so genannten primären Hypertonie. Die Ursache ist nicht genau bekannt, doch spielt die Lebensweise eine entscheidende Rolle: Übergewicht, Bewegungsarmut, Alkohol und anhaltender Stress begünstigen die Veranlagung zur Hypertonie.

Natürliche ACE-Hemmer

Nicht immer müssen zur Vorbeugung oder Behandlung Tabletten eingenommen werden. Betroffene können selbst entscheidend dazu beitragen, die Krankheit in den Griff zu bekommen. Einer ausgewogenen, ballaststoffreichen Ernährung mit wenig Salz kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Da dies für viele Menschen im Alltag schwierig umzusetzen ist, erhalten beispielsweise Vitalpilze als Nahrungsergänzung einen hohen Stellenwert (Informationen unter www.vitalpilze.de und über die Informationshotline 0800-00 77 889). In wissenschaftlichen Studien konnte eine blutdrucksenkende Wirkung unter anderem bei den Vitalpilzen Shiitake und Reishi nachgewiesen werden: Shiitake kann einer Arteriosklerose vorbeugen und bereits bestehende Verkalkungen verbessern. Die Gefäße werden erweitert und wieder elastisch, der Blutdruck sinkt. Die Inhaltsstoffe des Reishi verbessern die Tätigkeit des Herzmuskels und erhöhen den Blutdurchfluss. Darüber hinaus hemmen die Triterpene des Reishi das Angiotensin-Converting-Enzym, kurz ACE, welches das blutdrucksteigernde Angiotensin bildet. Im Gegensatz zu den medikamentösen ACE-Hemmern gibt es beim Verzehr von Vitalpilzen keine Nebenwirkungen.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Systolischer und diastolischer Blutdruck

Zwei Zahlen geben darüber Auskunft, welche Kraft das Blut auf die Wände der Blutgefäße ausübt: Der systolische (obere) Wert entspricht dem Druck beim Zusammenziehen des Herzens, also wenn das Blut in die Arterien gepresst wird. Der zweite Wert gibt den Druck an, der zwischen zwei Herzschlägen in den Arterien herrscht. Durch ihn wird der Blutfluss durch die feinen Gefäße im Gewebe aufrechterhalten. Als normal gilt ein Verhältnis systolischer zu diastolischer Druck von 130/85 mmHg. Doch schon bei Werten ab 140/90 mmHg aufwärts sprechen einige Ärzte von einer Vorstufe des Bluthochdrucks.


Eine blutdrucksenkende Wirkung konnte bei den Vitalpilzen Shiitake und Reishi nachgewiesen werden.
Eine blutdrucksenkende Wirkung konnte bei den Vitalpilzen Shiitake und Reishi nachgewiesen werden.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Bluthochdruck - Eine - Behandlung - Leben
zum Seitenanfang