Gesundheits-News

Ausstieg aus dem Hamsterrad
Nur wer entspannt ist, kann neue Prioritäten setzen


(djd/pt). Das Stresskarussell dreht sich unaufhaltsam. Wer häufig unter Strom steht, merkt oft gar nicht mehr, dass zwischen den Zeiten der Anspannung die wichtigen Phasen der Entspannung immer seltener werden - bis sie irgendwann ganz ausbleiben. Das kann gesundheitliche Konsequenzen haben. Nervosität, innere Unruhe, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen sind nur einige Alarmsignale eines Körpers, der sich auf dem Weg zum Burnout befindet. Dass sie sich selbst schaden, weil sie sich keine Pause gönnen, ist jedoch den wenigsten bewusst. Wie Dr. Siddhartha Popat, Facharzt für Allgemeinmedizin in St. Katharinen, aus seiner Praxis berichtet, fällt es vielen Stresspatienten schwer, zu erkennen, dass es einen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und ihrem Lebensstil gibt.

Schluss mit Anspannung und Überreiztheit

Viele Betroffene sehen keine Möglichkeit, aus dem täglichen Hamsterrad auszusteigen. Denn wer tagsüber unruhig und nervös ist, schläft nachts schlecht und verliert so mit der Zeit die Fähigkeit, die eigene Lebenssituation sachlich zu überdenken. Natürliche Komplexmittel wie beispielsweise Neurexan können eine erste Hilfe aus Anspannung und Überreiztheit sein. Nach den Erfahrungen von Dr. Popat sorgt das gut verträgliche Mittel, das Auszüge aus Hafer, Passionsblume, Kaffeesamen und Zinkvalerianat enthält, für mehr Gelassenheit und einen besseren Schlaf. Auf dieser Grundlage ist es für die Betroffenen leichter möglich, sich neu zu orientieren und andere Prioritäten zu setzen. Schon nach wenigen Tagen fühlten sich Patienten entspannter und optimistischer, berichtet der Allgemeinmediziner aus seiner Praxis.

Wieder Herr der Lage sein

Erst wenn sich Betroffene nicht mehr als Opfer der Umstände, sondern als Herr der Lage fühlen, haben sie die Möglichkeit, aktiv etwas zu ändern. Wie jeder Einzelne sein Schicksal in die Hand nehmen kann, erklärt auch die neue Broschüre "Momente der Ruhe", die unter www.neurexan.de heruntergeladen oder unter 07221-501-123 telefonisch bestellt werden kann. Darin finden sich Tipps für ein Leben in Balance.

--- Daten/Fakten oder Kurztext ---
Öfter mal lockerlassen

Wer im Laufschritt durch den Tag hastet und immer ein Ziel vor Augen hat, bekommt um sich herum kaum etwas mit. Doch Achtsamkeit und das Ankommen im Hier und Jetzt sind wichtige Voraussetzungen, um wirklich entspannen zu können. Entspannungstechniken wie Yoga, autogenes Training und Muskelrelaxation nach Jacobson können dabei helfen, denn sie vereinen Bewegung mit innerer Einkehr. Durch kleine Veränderungen des Körpers in Muskeln und Gefäßen - durch das Einnehmen verschiedener Sitzpositionen und das Anspannen einzelner Muskeln - kann das Gehirn positiv beeinflusst werden.

Die besten Jahre genießen - ein entspannter Lebensstil macht es möglich.
Die besten Jahre genießen - ein entspannter Lebensstil macht es möglich.

« zurück

© 2013 klinik-krankenhaus.de - Ausstieg - Hamsterrad - Priorit ten
zum Seitenanfang